Wenn der Hase nicht mehr hoppelt…

thumb_DSC04679_1024-2

Obwohl der Titel es möglicherweise denken lässt, hat dieser Beitrag nichts mit dem vergangenem Osterfest zu tun. Es geht vielmehr um ein ziemlich unangenehmes, trauriges und schockierendes Thema, welches “leider” auch mal angesprochen werden muss. Es geht um Tierversuche.

Eigentlich sollte jetzt natürlich kommen, dass ich noch niiiieeee in meinem ganzen Leben Kosmetika gekauft habe, bei denen ich wusste, dass sie an Tieren getestet wurden. Stimmt natürlich nicht. Kein Mensch ist perfekt und allwissend und vorbildlich und überhaupt und sowieso. Trotzdem habe ich mir zu diesem Thema Gedanken gemacht und bin auf Erschreckendes gestoßen. Es gibt nur sehr wenige Marken aus dem “normalen” Beautybereich, welche tierversuchsfreie Kosmetika verkaufen. Hierbei muss allerdings unterschieden werden, ob sie selbst Tierversuche an ihren Produkten durchführen oder ob sie einzelne Bestandteile ihres Produkts ankaufen, welche dann schon zuvor an Tieren getestet wurden.

Oft schmücken sich nämlich Unternehmen damit, dass sie nicht an Tieren testen, was ja auch stimmen mag, wenn nicht schon zuvor andere Unternehmen die einzelnen Bestandteile an Tieren getestet haben oder sie beauftragen überhaupt andere Unternehmen um die Tests für sie durchzuführen (meistens in China). Was genau das für Bestandteile sind, kann ich jetzt leider nicht sagen, da solche Informationen natürlich nicht komplett transparent sind und diese Details meiner Meinung nach auch nicht wirklich relevant sind. Fakt ist, Tierversuche sind nicht schön und schon gar nicht harmlos und jeder der das abstreiten will, hat meiner Meinung nach ein Realitätsproblem.

Falls jemand ein paar Eindrücke von diesen “harmlosen” Tierversuchen haben möchte, hier ein 60 Sekunden Video von PETA: Animal Testing in 60 seconds *. Achtung: das Video ist nichts für schwache Gemüter und sehr erschreckend. In dem Video geht es jetzt allerdings nicht nur um das Testen von Kosmetika sondern auch Putzmittel etc. Wie gesagt, anschauen auf eigene Gefahr.

Für alle Fans von MAC, L’Orèal, Clinique, Nivea, Bobbi Brown, Maybelline & Co habe ich jetzt leider schlechte Neuigkeiten. All diese Marken testen an Tieren. Und das wird sich auch so schnell leider nicht ändern. 

Aber jetzt genug von diesen schrecklichen Dingen und hin zu etwas erfreulicherem: Es gibt Alternativen!

Mittlerweile gibt es schon einige Unternehmen, vor allem im Naturkosmetikbereich, die nicht an Tieren testen. Natürlich kann man sich jetzt wieder die Frage stellen, ob das zu 100% stimmt, aber ich habe einiges über diese Unternehmen recherchiert und meiner Meinung nach sind sie vertrauenswürdig und ehrlich. Preislich liegen die meisten Produkte über dem normalen Durchschnitt, aber ja…. entweder man möchte 50 günstige Lippenstifte mit Tierversuchen haben oder 4-5 tierversuchsfreie etwas teurere. Ist jedem selbst überlassen.

RINGANA

Dieses österreichische Unternehmen habe ich euch bereits kurz in diesem Post vorgestellt. Ringana ist für mich eines der Vorzeigeunternehmen, wenn es um Verantwortung, Umweltbewusstsein und Fairness geht. Ihre Kosmetikprodukte werden in Österreich hergestellt und kommen ohne Tierversuche und Konservierungsstoffe aus. Auch bei der Verpackung spiegelt sich der Umweltgedanke wieder, da das Unternehmen auch eine Verpackungsrücknahme anbietet. Ich konnte die beiden Produkte (Bräunungsaktivator und Sonnenschutzmilch) aufgrund der eher bescheidenen Sonnenstunden bisher leider nicht wirklich ausprobieren. Von den Inhaltsstoffen her bin ich aber total begeistert und freue mich schon wenn es endlich ein bisschen wärmer wird und ich an meiner Bräune arbeiten kann. Hier der Link zur Homepage von Ringana.

LUSH

Diese Reinigungslotion ist mein absoluter Favorit unter allen Gesichtsreinigungsprodukten, die ich in meinem ganzen Leben getestet habe. Die Firma Lush setzt sich außerdem aktiv gegen Tierversuche ein und der Großteil ihrer Produkte ist vegan. Alles zu den Produkten und zum Unternehmen findet ihr hier.

ILIA

Ilia Beauty ist ein kanadisches Kosmetikunternehmen mit Sitz in Los Angeles, welches organische und ethisch vertretbare Beautyprodukte herstellt. Sie achten sehr darauf, dass ihre Produkte nicht nur hinsichtlich Qualität & Haltbarkeit beispielhaft sind, sondern auch ethischen und nachhaltigen Anforderungen entsprechen. Ich war bis jetzt immer ein großer Fan von MAC Mascaras, weil sie die Wimpern wirklich komplett auffüllen. Diese Wimperntusche ist einerseits gut, da sie die Wimpern sehr lang macht und sehr gut trennt. Meiner Meinung nach vielleicht sogar ein bisschen zu viel getrennt. Ich persönlich mag es lieber wenn die Wimpern nicht so extrem definiert sind. Aber das ist jedem seine Sache. An sich bin ich begeistert von der Qualität und dem Unternehmen an sich. Das ist einfach nur ein persönlicher Kritikpunkt. Für alle Wiener: Ihr bekommt diese Mascara in drei Shops in Wien. Hier der Link dazu: Ilia Beauty Retailers in Wien.

thumb_DSC04672_1024-2

DR: HAUSCHKA

Dr. Hauschka ist zertifizierte Naturkosmetik und produziert tierversuchsfrei, gehört aber einem nicht tierversuchsfreiem Unternehmen an (WALA Heilmittel GmbH). Die Rosen Tagescreme verwende ich sowohl im Winter und im Sommer und eigentlich auch in der Nacht, somit  ist sie für mich eine 2-in-1 Creme ;-). Hilft vor allem bei sehr trockener Haut.

thumb_DSC04676_1024-2

BIGOOD

Die Bipa Eigenmarke ist nicht nur 100% tierversuchsfrei sonder auch noch komplett vegan. Diese Produkte sind auch eher etwas für den kleineren Geldbeutel, können mit teureren Produkten aber durchaus mithalten. Das Deo ist ohne Aluminium, was ja einerseits gut ist, weil Aluminium im Verdacht steht krebserregend zu sein, andererseits muss ich sagen, dass es dadurch natürlich nicht so “stark” ist wie ein Deo mit Aluminium. Trotzdem ist es für mich hinsichtlich Preis und Wirkung das Beste.

thumb_DSC04678_1024-2

Zum Schluss noch etwas ganz ganz wichtiges!! Bei once upon a crem gibt es eine riesige Liste mit fast allen Kosmetikunternehmen, wobei immer angeführt ist, ob diese tierversuchsfrei, zertifizierte Naturkosmetik etc. sind. Unbedingt anschauen! Hier der Link: www.onceuponacream.at/unternehmen-ohne-tierversuche/

*: Damit youtube das Alter überprüfen kann, muss man sich anmelden. Geht aber mit einem Google Account ganz schnell und problemlos.

3 Kommentare

  1. 3. Mai 2016 / 11:34

    super beitrag-
    verwende schon seit langem nur mehr ringana Produkte, für die ganze familie
    einfach natürlich von kopf bis fuss
    perfekt für uns

  2. 3. Mai 2016 / 13:33

    Ja die Produkte von Ringana haben mich auch vor fast 2 Jahren total überzeugt und ich bin seitdem auch Frischepartnerin. Die Produkte sind einfach top – nicht nur die Gesichts- und Körperpflegeprodukte auch die Packs und Caps. also echt der Hammer.
    Auch ich verwende des Deo von bigood – bin auch total begeistert und ja es stimmt, man muss es mehr mals täglich verwenden, wenn man etwas gestresst ist oder mehr körperlich aktiv als normal. aber es gibt schlimmeres. 🙂 Toll deine Postings!!!

    • Jenny
      Autor
      5. Mai 2016 / 21:24

      Bin ich ganz bei dir 🙂 Vielen dank für deine lieben Worte!

      Alles Liebe

      Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*