10 Dinge die du über Sri Lanka wissen solltest

21. Dezember 2019, 3:30, Colombo, Sri Lanka: Schon beim ersten Schritt aus dem Flughafen in die warme tropische Luft weiß ich: Sri Lanka – du wirst ein Abenteuer, dass ich so schnell nicht mehr vergessen werde. Und recht hatte ich. Sollte Sri Lanka auch auf deiner Bucketlist stehen, solltest du diese 10 Dinge über die Insel auf jeden Fall wissen.

Ayubowan!

Die Wochen vor meiner Reise waren ganz schön intensiv. Im November stand unser Umzug in die neue Wohnung an und den Dezember verbrachte ich zur Hälfte in Madrid bei der COP25. Man könnte also sagen, dass ich mir ein wenig Entspannung auf jeden Fall verdient habe. Deshalb war ich absolut ready für diesen Urlaub und möchte meine Erfahrungen & Tipps mit euch teilen. Bitte beachtet, dass die Beantwortung der Fragen lediglich meine persönliche Meinung widerspiegelt.

10 Dinge die du über Sri Lanka wissen solltest….

1 // Wann ist die beste Reisezeit?

First of all, es gibt nicht DIE perfekte Reisezeit für Sri Lanka. Ich war ziemlich überrascht, als ich mich mal über die Größe der Insel informiert habe und herausfand, dass die Insel fast so groß wie Österreich ist. Dementsprechend nachvollziehbar ist es, dass auch auf der Insel unterschiedliche klimatische Bedingungen je nach Region herrschen. Grundsätzlich gilt: Die Strände im Süden und Westen sind eher von November bis März zu empfehlen und die Strände im Osten von April bis Oktober. Dann gibt es noch das Landesinnere und hier ist es eigentlich das ganze Jahr über relativ wechselhaft. Wobei zu erwähnen ist, dass auf Sri Lanka tropisches Klima herrscht und immer wieder kurze Regenschauer möglich sind. Somit ist Sri Lanka grundsätzlich das ganze Jahr über eine Reise wert.

2 // Welche Route ist empfehlenswert?

Wie gesagt, da wir “nur” knapp zwei Wochen in Sri Lanka verbracht haben, mussten wir mit unserer Route sehr selektiv vorgehen. Die klassische Sri Lanka Rundreise beginnt in Kandy, geht weiter nach Ella, weiter ins Landesinnere und an den Strand (Süden oder Osten). Wir sind das Ganze etwas anderes angegangen und können es nur weiterempfehlen! Die beiden Städte Kandy und Galle haben wir komplett ausgelassen, weil uns das nicht so wirklich interessiert bzw. wir die begrenzte Reisezeit anders einteilen wollen. Somit kam folgende Route zu Stande.

1 // Ahangama – 5 Nächte
2 // Buttala / Dschungel – 2 Nächte

3 // Ella – 2 Nächte
4 // Bentota – 2 Nächte

3 // Wie lange sollte man für Sri Lanka einplanen?

Passend zur Reiseroute stellt sich die Frage, wie lange man für Sri Lanka einplanen sollte. Ich persönlich fand unsere zwei Wochen absolut perfekt. Natürlich hätte man noch länger bleiben können und vielleicht auch den Norden erkunden, aber ist eben alles eine Frage der Zeit und des Budgets. Die meisten Pärchen, die wir getroffen haben, waren auch zwei bis drei Wochen unterwegs. Man kann in zwei Wochen auf jeden Fall einiges sehen, aber natürlich nicht alles, denn die Insel ist wie gesagt sehr groß. Am besten hat mir übrigens Ahangama gefallen. Das solltet ihr unbedingt einplanen.

4 // Ist Sri Lanka teuer?

Die Währung in Sri Lanka ist der “Sri Lanka Rupie” und die Umrechnung ist ca. 200 Rupie = 1€. FUN FACT: Meine Eltern wollten mich zu Weihnachten mit Rupien überraschen. Es war der Bank in Österreich allerdings nicht möglich, diese Währung innerhalb von zwei Wochen aufzutreiben. Das bedeutet, spart euch diesen Aufwand und hebt einfach vor Ort ab (vorab die Bank um Freigabe für das Land ersuchen). Wie in so gut wie allen asiatischen Ländern üblich, ist es natürlich im Vergleich viel günstiger als bei uns in Österreich. Beispielsweise kostet eine Hauptspeise mit Getränk in einem wirklich guten Restaurant umgerechnet ca. 7€. Selbstverständlich kann man auch wesentlich günstiger essen, aber in diversen Luxushotels etc. auch teurer. Grundsätzlich gilt aber: Sri Lanka ist auch für den kleinen Geldbeutel geeignet.

5 // Braucht man ein Visum?

JA! Als österreichischer Staatsbürger gilt Visumpflicht. Weiterer Fun Fact: Das haben wir erst zwei Tage vor Abflug bemerkt – ups! Aber alles nicht so schlimm. Es gibt die Möglichkeit ein Expressvisum zu beantragen. Kostet natürlich ein bisschen mehr, aber falls man so top vorbereitet ist wie wir (NOT!) ist das auf jeden Fall nice to have. Ansonsten gibt es noch die Notfall-Möglichkeit am Flughafen vor Ort ein Visum zu beantragen. Kann ich aber nicht empfehlen, weil man hier bestimmt eine gute Stunde nach Ankunft wartet. Also besser im Vorhinein online die ganze Sache abwickeln.

6 // Ist Sri Lanka ein sicheres Land?

Das ist wirklich eine sehr schwierig zu beantwortende Frage. Laut österreichischem Außenministerium besteht erhöhtes Sicherheitsrisiko der Stufe 2 im ganzen Land: “Nach den Anschlägen auf Kirchen und Hotels am Ostersonntag 21.4.2019 muss weiterhin von einem erhöhten Risiko von Terroranschlägen ausgegangen werden. Es ist mit erhöhten Sicherheitskontrollen und Behinderungen im Reiseverkehr zu rechnen.” (Quelle: BMEIA, 2020). Ich persönlich kann und möchte natürlich keine allgemeinen Aussagen zur Sicherheit eines Landes machen. Wenn man mich allerdings nach meiner persönlichen Meinung fragt, würde ich sagen, dass ich mich nicht einmal unsicher gefühlt habe bzw. in eine bedrohliche Situation geraten bin.

7 // Ist es für alleinreisende Frauen zu empfehlen?

Sri Lanka ist nach wie vor ein sehr traditionelles Land mit teilweise sehr festgefahrenen Strukturen und Gegebenheiten. Demnach ist es sehr oft der Fall gewesen, dass man im Zuge eines Gesprächs als Frau nicht wahrgenommen wurde und immer nur mit dem Mann gesprochen wurde. So ist zumindest meine Erfahrung. Da ich mit meinem Partner unterwegs war, kann ich natürlich nicht sagen, ob dies auch bei alleinreisenden Frauen der Fall ist. Auch was das angeht, bin ich Gott sei Dank in keine unangenehme Situation geraten. Ich habe mich nur auf jeden Fall benachteiligt und auch ein wenig diskriminiert gefühlt, wenn mit mir nicht gesprochen wurde.

8 // Welche Unterkünfte haben wir gebucht?

Diese Reise habe ich mir komplett selbst finanziert, das heißt, es war keine Art von Bloggerkooperation in Unterkünfte oder ähnliches involviert. Dementsprechend ehrlich bin ich auch mit meinen Bewertungen:

  • Ahangama – Lust Yoga & Surf Villa

Was für ein toller Ort! Wunderbare Menschen, angenehme Atmosphäre, die süßesten Hunde ever und super leckeres Frühstück! Absolut empfehlenswert.

Hier geht es zur Unterkunft: Lust Yoga & Surf Villa

  • Buttala // Kumbuk River Resort

Du suchst nach einer außergewöhnlichen Unterkunft mitten im Dschungel? Dann bist du hier richtig. Abgeschieden von der Außenwelt, umgeben von atemberaubender Flora & Fauna, findest du im Kumbuk River Resort die notwendige Entspannung. Wir haben zwei Nächte in einem Baumhaus geschlafen – eine tolles Erlebnis.

Hier geht es zur Unterkunft: Kumbuk River Resort

  • Ella // Ella Flower Garden Hotel

Dieses Hotel war das einzige, welches wir vor Ort gebucht haben. Da uns unsere eigentliche Unterkunft kurzfristig abgesagt hat, mussten wir innerhalb von 10 Minuten eine neue Unterkunft suchen. Da das Flower Garden Hotel eine wirklich tolle Lage hat, haben wir uns dafür entschieden. Leider ist die Ausstattung des Hotels ziemlich in die Jahre gekommen und ich würde es nicht nochmal buchen. Auch das Frühstück ist nicht unbedingt erwähnenswert.

Hier geht es zur Unterkunft: Ella Flotter Garden Hotel

  • Bentota // B&B

Bentota kann ich als Ort leider nicht empfehlen. Die Gegend fällt unter die Kategorie “klassischer All-inclusive Touristenabzocke”. Wir haben zwar in einem netten B&B gewohnt, aber waren vom Ort selbst ganz und gar nicht überzeugt. Es gibt sehr wenige nette Restaurants und sonst nur riesige Hotelburgen. Kann man durchaus auslassen.

*Trackinglink // Wenn du dich über diesen Link bei Airbnb registrierst, bekommst du 30€ Rabatt auf deine erste Buchung. Weil Airbnb so nett ist, erhalte ich auch ein Reiseguthaben von 30€. WIN-WIN also!

9 // Welche Restaurants muss man besucht haben?

Die allerbesten Restaurants gibt es definitiv in der Ahangama/Midigama/Weligama Gegend. Hier sind meine Top 8:

  • Nomad Cafe
  • Cafe Ceylon
  • Ajna
  • Surfing Wombats
  • The Kip
  • Lamana
  • Dream Sea
  • Follow the white rabbit

10 // Good to know…

Was gibt es sonst noch zu sagen? Eigentlich gar nicht mehr so viel. Was ihr auf jeden Fall in euren Koffer packen solltet, ist ein starker Insektenspray. Die Moskitos werden euch sonst mit Haut und Haar fressen. Nicht, dass sie es mit Insektenspray nicht tun würden, aber es sind deutlich weniger bissige Freunde in deiner Umgebung. Generell würde ich die Mitnahme einer gut sortierten Hausapotheke empfehlen, weil die Infrastruktur in Sri Lanka nicht unbedingt gute Apotheken hergibt. Random Fact am Rande: Die Bewohner Sri Lankas machen typische “Kopfwackel” Bewegungen wenn sie einer Aussage zustimmen. Das sieht teilweise echt witzig aus und wir wussten nicht was gemeint ist. Nach einer Google Suche waren wir schlauer. Sri Lanka ist wirklich ein interessantes und tolles Land. Ich kann die Insel wirklich jedem empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*