REZEPT: Veganes Risi-Pisi

20160601-DSC05192

“Risi-Pisi” wird mich für immer und ewig an meine Kindheit erinnern. Damals bestand dieses Gericht allerdings für mich aus weißem Reis mit Erbsen und Naturschnitzel. Mittlerweile haben sich meine Vorlieben geändert und ich möchte euch eine vegane und gesündere Variante von Risi bisi vorstellen. Als Ersatz für den klassischen weißen Reis nehme ich eigentlich so gut wie immer Bulgur. Einerseits weil mich Bulgur vom Geschmack her total überzeugt und andererseits, weil er einen sehr geringen Fettanteil und relativ hohen Ballaststoffanteil hat.

Die Gewürze von SONNENTOR haben es mir ja schon seit Ewigkeiten angetan und eigentlich verwende ich auch keine anderen, wobei ich diesmal zum ersten Mal die Gewürzmischung Adios Salz ausprobiert habe. Adios Salz deshalb, weil es eine Alternative zum herkömmlichen Salz ist und man dadurch seinen Salzkonsum reduzieren kann, welcher ja bei den meisten Menschen ohnehin zu hoch ist. Ich habe die Geschmacksrichtung Mediterran ausprobiert und finde, dass diese sehr gut zu dem Gericht passt. Ganz ohne Salz geht es für meinen Geschmack dann aber doch nicht, obwohl ich wesentlich weniger verwenden musste als üblicherweise. Das andere Gewürz, welches auf dem Bild zu erkennen ist, ist die Glücks Gewürz-Blütenmischung und kommt bei mir so gut wie in jedes Gericht. Sieht auch als Dekoration super aus.

Nun zum Rezept. Zugeben, diesmal ist es ein wirklich sehr sehr einfaches und simples Gericht. Leider habe ich oft einfach nicht mehr Zeit um etwas Ausgefalleneres zu kochen. Trotzdem war es super lecker und sättigend 🙂

20160601-DSC05191REZEPT: Veganes Risi-Pisi mit SONNENTOR Gewürzen

für ca. 2 Personen

Zutaten:
  • 200g Bulgur
  • ca. 2 Tassen Tiefkühlerbsen aufgetaut
  • Zwiebel, Knoblauch
  • 1-2 EL Tahin
  • Pinienkerne
  • Hefeflocken
  • 1-2 EL Gemüsebrühe
  • Weißwein zum ablöschen (optional)
  • Adios Salz mediterran
  • Glücks Gewürz-Blütenmischung
  • Pfeffer, Salz wenn nötig
  • Olivenöl
Zubereitung:

Bulgur nach Packungsanleitung kochen. Zwiebel und Knoblauch hacken und in einem Topf mit Olivenöl anschwitzen. Pinienkerne dazugeben. Gekochten Bulgur auch hinzufügen und in der Gemüsebrühe ein wenig garen lassen. Erbsen hinzufügen und bei größerer Hitze mit ein wenig Weißwein ablöschen, aber nicht so, dass alles schwimmt, sondern nur einen Schuss für den Geschmack (ist allerdings optional). Zum Schluss Tahin, Hefeflocken und Gewürze hinzufügen und abschmecken.

// in freundlicher Kooperation mit Sonnentor //

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*