Urlaubshotspots in Österreich: St. Anton am Arlberg

Viele von euch kennen St. Anton am Arlberg vielleicht als eine der Top Skidestinationen Österreichs. Aber nicht nur im Winter ist dieser Ort eine Reise wert. Gerade im Sommer entwickelt sich das schnuckelige kleine Dorf zu einem super Urlaubsort, welcher keine Wünsche offen lässt. Ich durfte ein Wochenende in St. Anton am Arlberg verbringen und komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus. Alles wissenswerte dazu sowie einige Tipps & Tricks gibt es in diesem Beitrag.

ANREISE & LAGE

Das charmante Tiroler Bergdorf liegt am Fuße des Arlbergs und verzeichnet rund 2.470 Einwohner. Meiner Meinung nach ein absolutes Alleinstellungsmerkmal ist definitiv die praktische Anbindung an den öffentlichen Verkehr. Mit dem ÖBB railjet geht es vom Wiener Hauptbahnhof in ca. 5 Stunden direkt nach St. Anton am Arlberg. Wir haben lange überlegt, ob wir mit dem Auto oder mit dem Zug fahren sollen, aber diese Tatsache hat uns definitiv überzeugt, denn die Reisezeit mit Auto und Zug wäre ungefähr die gleiche gewesen. Der Komfort nicht. Die ÖBB railjets haben kostenloses WLAN, super bequeme Sitze und tollen Service (das vegane Gemüsecurry musste ich mir sowohl bei der Hin- als auch bei der Rückreise bestellen – absolute Empfehlung an dieser Stelle!). Vom Umweltschutzgedanken brauche ich natürlich gar nicht anfangen. Hier beginnt der Urlaub definitiv schon bei der Anreise. Tipp: Wenn ihr unter 26 seid und die ÖBB Vorteilscard habt, bekommt ihr 50% Rabatt auf die Tickets.

AKTIVITÄTEN & SPORT

Es gibt einiges zu erleben in St. Anton. Wer sich im Urlaub auch sportlich betätigen will, findet definitiv genug Auswahl. Ganz besonders toll hierbei ist die St. Anton Sommerkarte, die jeder Gast in St. Anton ab der ersten Nacht kostenlos in der Unterkunft erhält und eine Vielzahl an Vergünstigungen bzw. kostenlosen Aktivitäten enthält wie beispielsweise einen Tag lang Benützung aller in Betrieb befindlichen Bergbahnen so oft man will und vieles mehr.
Hier sind also meine Top 3 Aktivitäten für St. Anton.

1. Wandern

Bilder sagen mehr als 1000 Worte, oder? Ich kann mit stolz sagen, dass ich meine erste große Wanderung (wir waren 5 1/2 Stunden unterwegs und bis auf 2300m Höhe) in St. Anton am Arlberg erfolgreich gemeistert habe – und es war atemberaubend. Der Ausblick, die Ruhe, ja die ganze Atmosphäre haben mich einfach vom Hocker gehaut. Ab und zu trifft man auf den teilweise sehr anspruchsvollen und schmalen Wanderwegen andere Wanderer und grüßt sich freundlich. Ansonsten ist man mit sich und den Bergen alleine. Mir fällt es schwer dieses Erlebnis in Worte zu fassen, man muss es einfach erlebt haben.

Wir haben folgende Wanderroute gewählt:

Start: St. Anton am Arlberg Gampenbahn
Gampenbahn (4er Sessellift) – Kappal (6er Sessellift) – unterer Höhenweg zur Leutkirchnerhütte – Mittagessen Leutkirchnerhütte – Abstieg nach St. Jakob – ca. 15 Minuten Fußweg nach St.Anton
Das ganze hat mit Mittagspause ca. 5 1/2 Stunden gedauert, wobei der Abstieg anstrengender war als der Höhenweg auf 2300m. Eine gute Ausdauer bzw. Fitness allgemein ist meiner Meinung nach empfehlenswert. Man wird allerdings mit einem unschlagbaren Ausblick und einer Vielzahl von unterschiedlichen und seltenen Blumenarten (wie zum Beispiel Enzian) belohnt. Nicht umsonst heißt diese Strecke „Hochalpine Blumenwanderung“. Es gibt allerdings noch viele weitere Wanderrouten, für jedes Alter und Schwierigkeitslevel ist etwas dabei. Hier gibt es ein paar Ideen: Wandervorschläge St. Anton am Arlberg

2. Yoga

Regelmäßig werden Yogastunden für jedermann zum mitmachen angeboten. Eine kostenlose Yogaeinheit ist wiederum in der Sommerkarte enthalten! Für alle Yogis und solche die es noch werden wollen, findet von 31.8. – 3.9. 2017 in St. Anton am Arlberg das Mountain Yoga Festival mit der „High-Society“ der Yogaszene statt. Es gibt Workshops, Wanderungen, Talks und vieles mehr. Absolut empfehlenswert!

3. E-Bike Tour

So ein E-Bike gibt echt Gas muss ich sagen. Damit ist jeder Berg im Nu bezwungen. Ich empfehle euch eine geführte E-Bike Tour zu buchen (auch in der Sommerkarte enthalten), denn so werden euch die schönsten Routen gezeigt. Wir haben uns aber auch einmal selbst auf den Weg gemacht und die Gegend auf eigene Faust erkundet. Der Verwaller Stausee ist übrigens ein Geheimtipp!

Viele weitere Aktivitäten findet ihr hier: Sportlich & Aktiv in St. Anton am Arlberg

UNTERKUNFT & VERPFLEGUNG

Habt ihr schon einmal in einer Suite übernachtet? Ich jetzt schon 😉 Die liebe Franziska Alber (Geschäftsführerin vom Skihotel Galzig) hat uns überrascht und eine tolle Suite mit riesiger Terrasse für uns gebucht. Danke nochmal an dieser Stelle. Aber auch für all jene, denen ein „normales“ Zimmer absolut genügt, habe ich gute Nachrichten. Denn das Hotel ist sehr modern, gepflegt, hat eine top Lage im Zentrum direkt bei der Gampenbahn und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt absolut. Ich habe mich wirklich sofort willkommen gefühlt und mir wurde bei jeder noch so kleinen Anfrage sofort weitergeholfen. Die Mitarbeiter sind wirklich herzlich und hilfsbereit. Ihr werdet es nicht bereuen ;-). Gleich neben dem Skihotel befindet sich die Galzig Bistrobar, wo es sich super speisen lässt. Aber auch zum Cocktails bzw. Hugo schlürfen ist es bestens geeignet. Ich empfehle übrigens den Green Burger mit Pommes.

FAZIT

Damit der Beitrag nicht noch länger wird als er eh schon ist, fasse ich jetzt nochmal kurz zusammen, warum sich meiner Meinung nach ein Besuch in St. Anton am Arlberg auf jeden Fall lohnt:

  1. Die einzigartigen Wanderrouten in absoluter Ruhe und inmitten der Natur
  2. Die bequeme und unaufwendige Direktanreise von Wien nach St. Anton
  3. Die Sommerkarte mit zahlreichen inkludierten Leistungen (man erspart sich hier wirklich einiges)

Einen verbesserungswürdigen Aspekt muss ich allerdings aufgrund meiner Objektivität und Neutralität zum Schluss noch anmerken. Die Preise in den Hütten bzw. in den Restaurants sind relativ hoch. Mir ist natürlich bewusst, dass es sich bei St. Anton am Arlberg um einen absoluten Top Skiort handelt und die Preise dementsprechend angesetzt sind. Dennoch muss man sich bewusst sein, dass die Preise im Vergleich zu anderen Dörfern in Österreich höher sind. Aber wo ist es heutzutage noch wirklich günstig ;-).

Falls ihr übrigens noch gerne weitere Infos hättet oder Fragen habt, könnt ihr euch entweder an mich wenden oder direkt an den Tourismusverband St. Anton am Arlberg. Die Damen und Herren dort sind alle super freundlich und helfen gerne weiter.

// in freundlicher Kooperation mit Tourismusverband St.Anton am Arlberg //

Teilen:

2 Kommentare

  1. 29. Juni 2017 / 10:25

    Sehr schöner Beitrag mit tollen Wanderfotos! Da bekommt man wirklich Lust hinzufahren 🙂

    Liebe Grüße,
    Johanna

  2. 30. Juni 2017 / 10:06

    Ich mag Österreich sehr gerne als Urlaubsziel, war aber leider bisher viel zu wenig dort! Zuletzt in Wien, wo es mir gut gefallen hat! Ich muss unbedingt mal mehr Deutschland und die umliegenden Länder bereisen – es muss gar nicht immer so weit weg sein! Danke für die schöne Anregung! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*