GREEN PROTEIN: Vegan und Proteinreich mit Kichererbsen

Ich gestehe hiermit, ich bin ein Fan von jeglicher Art von Laibchen. Ich liebe Bohnenlaibchen, Buchweizenlaibchen, Gemüselaibchen und alles was es sonst noch so gibt. Laibchen sind nicht nur einfach zuzubereiten, sondern schmecken meiner Meinung nach einfach immer gut. Heute gibt es ein Rezept mit zwei meiner absoluten Lieblingszutaten: Süßkartoffel und Kichererbsen.

Welches Gemüse ist immer lustig? Die Kichererbse! Eigentlich stimmt das nicht so ganz, weil Kichererbsen zu den Hülsenfrüchten gehören, aber so genau nehmen wir das jetzt nicht. Kichererbsen sind deshalb so wunderbar vor allem für Vegetarier und Veganer geeignet, weil sie verhältnismäßig viel Eisen beinhalten (ca. 6g von 100g). Sie haben ein eher mildes, leicht nussiges Arom und werden sehr gerne für Falafel, Hummus, Tabouleh usw. verwendet. 100g Kichererbsen liefern ca. 10 – 18g Eiweiß. Zum Vergleich, 100g Hühnerbrust hat ca. 16g Eiweiß. Die Laibchen verfeinere ich mit etwas Currypaste und Garam Masala. Diese eher orientalischen Gewürze passen sehr gut zu den anderen Zutaten und alles in allem schmeckt es wirklich hervorragend. Ihr solltet es ausprobieren :-).


REZEPT: Kichererbsen-Süßkartoffel Laibchen mit Rosmarin-Kartoffelstreifen aus dem Ofen

für 2 Personen

Zutaten:

für die Laibchen:

  • 220g Kichererbsen gekocht (aus der Dose)
  • 2 Esslöffel Hefeflocken
  • 3 Esslöffel Reismehl (beziehungsweise so viel wie nötig, hilft der Masse klebrig zu werden)
  • 3 Esslöffel Haferflocken
  • Zwiebel, Knoblauch
  • Currypaste
  • Garam Masala
  • Petersilie
  • 1 Süßkartoffel
  • Öl zum Braten

Rosmarin-Kartoffelstreifen:

  • speckige Kartoffel
  • Salz, Pfeffer
  • Öl
  • Rosmarin

Anleitung: 

Süßkartoffel schälen, in Würfel schneiden und im Backrohr ca. 20 Minuten bei 220°C backen. Anschließend die speckigen Kartoffeln putzen, würzen, Öl hinzugeben und für ca. 25 Minuten bei 220°C im Backrohr backen (kann auch gleichzeitig passieren). In der Zwischenzeit den Teig für die Laibchen vorbereiten. Zwiebel und Knoblauch hacken und in einer Pfanne mit Öl anrösten. Wenn die Süßkartoffeln fertig sind, alle Zutaten in einer Schüssel miteinander vermengen. Ich verknete alles gut mit meinen Händen, wem das zu anstrengend ist, der kann auch alternativ alles in einem Hochleistungsmixer mixen. Die Masse sollte sehr klebrig sein und beim Formen nicht zerfallen. Sollte dies der Fall sein einfach noch mehr Reismehl hinzugeben. Den Laibchenteig kurz rasten lassen und dann gleichmäßig runde Laibchen formen. Wie schon erwähnt, solltet ihr merken, dass der Teig zerfällt einfach noch mehr feste und „aufsaugende“ Zutaten hinzugeben. Kann beim ersten Mal ein wenig herausfordernd sein aber je fester sie sind desto besser. Auf beiden Seiten für ca. 5 Minuten anbraten und fertig. Als Sauce eignet sich veganer Sauerrahm-Kräuterdip oder auch Hummus.


 

Teilen:

1 Kommentar

  1. 25. Juli 2017 / 11:42

    Ein tolles Rezept! Das muss ich unbedingt ausprobieren. Und Süßkartoffeln und Kichererbsen sind auch zwei meiner Lieblingszutaten 🙂
    Liebe Grüße
    Celina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*