BALI UPDATE: 3 Dinge die ich bisher gelernt habe

Ich weiß es klingt irrsinnig klischeehaft, aber ich habe auf Bali bisher einiges gelernt. Über mich, über das Leben und über andere Menschen. Welche Erfahrungen ich in den letzten paar Tagen auf dieser wunderschönen Insel machen durfte und was auch du davon lernen kannst, verrate ich jetzt.

JUST BE NICE

Wir haben hier in der Unterkunft ein australisches Mädchen kennengelernt, welches mich wieder daran erinnert, wie sehr ich die Australier liebe. Den Australiern sagt man ja nach, unglaublich nett, freundlich, aufgeschlossen und hilfsbereit zu sein. Und das kann ich nur bestätigen. Ich habe mit ihr auch ein wenig über ihre Erfahrungen in Wien geplaudert und da kam gleich, dass sie einige wirklich unfreundliche Personen (vor allem Kellner) kennenlernen musste, typischer Wiener Grant eben. Mir ist bewusst, dass dieses Verhalten eine Art „Markenzeichen“ der österreichischen Gastwirtschaft ist, aber wollen wir uns wirklich damit schmücken? Können wir nicht alle ein wenig freundlicher und zuvorkommender durchs Leben gehen? Glaubt mir eines, eine solche positive Lebenseinstellung ist unglaublich ansteckend und wesentlich angenehmer. Jeder hat mal einen schlechten Tag, aber lass dein Leben nicht von diesen Tagen dominieren.

ALLER ANFANG IST SCHWER

Am zweiten Tag unserer Reise startete schon die erste Surfeinheit. Ich war unglaublich aufgeregt. Einerseits weil ich nicht die größte Wasserratte bin und andererseits, weil diese Wellen einfach sooooooo groß sind. Man kann sich vorstellen welche unglaubliche Kraft dahintersteckt und wenn man sie zum ersten Mal zu spüren bekommt, ist man fasziniert und eingeschüchtert zugleich. Obwohl die ersten paar Male eine echte Herausforderung waren, blieb ich fokussiert und siehe da, ich stand ohne Probleme am Brett. Nagut nicht ohne Probleme, aber ich bin nach wie vor sehr stolz auf mich, auch wenn das Ganze eine sehr wackelige Angelegenheit ist. Aller Anfang ist schwer, aber Übung macht den Meister. Wie überall im Leben.

LISTEN TO YOUR BODY

Ich bin keine Ärztin und würde mir auch nicht anmaßen professionelle Diagnosen zu stellen, aber ab und zu kann man seinen Körper ganz gut selbst einschätzen. Wenn man zuhört natürlich. Ich habe seit längerem Hautprobleme (wirklich nichts tragisches) und keine Antwort, woran es liegen könnte. Hier auf Bali ernähre ich mich fast ausschließlich glutenfrei und meine Haut hat sich extrem verbessert. Natürlich könnte man es jetzt auch auf Salzwasser und Vitamin D durch die Sonne zurückführen, aber who knows. Ich werde wahrscheinlich nicht in der Lage sein, komplett glutenfrei zu leben, aber probieren geht über studieren. Momentan fühlt es sich richtig gut an und das ist ja bekanntlich das wichtigste. Nimm dir die Zeit um auf deinen Körper zu hören, auch wenn man manchmal sehr genau hinhören muss.

Ich schicke jedem von euch liebe Grüße und hoffe, ihr könnt euch mit den angesprochenen Punkten identifizieren und etwas für euch mitnehmen.

Talk to you soon <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*